Skip to main content

Vegan Protein Empfehlungen – Test & Vergleich (2021)


Auf dieser Seite werden einzelne Proteine vorgestellt, die ausschließlich vegan hergestellt wurden und ebenfalls komplett vegan sind. Mittlerweile gibt es unzählige Supplements in jedem Bereich, die vegan sind und die Herstellung auch komplett in die vegane Richtung geht. Der große Trend nun endlich vegan zu leben ist auch in der Fitness- und Sportszene angekommen und zeigt etliche Auswirkungen bei Nahrungsergänzungsmitteln und der Ernährung.

 

  • Proteinanteil: ca. 40-80 %
  • Einnahmezeitpunkte: Frühstück, tagsüber, Nachts, Vor/Nach dem Workout
  • Hauptinhaltsstoff: Vegane Proteine (aus veganen Quellen)

Was ist veganes Protein?

Sportler, die Ihren Körper mit reichlich Proteinen versorgen möchten und gleichzeitig auf tierische Inhaltsstoffe verzichten, sind mit veganen Proteinen optimal ausgestattet. Demnach werden vegane Proteine nur aus pflanzlichen Proteinen gewonnen wie beispielsweise Reis, Soja oder Erbsen.

 

Der beste Vegan Protein

ESN Vegan Pro Complex, Smooth Chocolate, 1000g Beutel
  • IDEALE KOMBINATION: Reisproteinkonzentrat und Erbsenproteinisolat liefern in einem optimalen Mischverhältnis reichlich Eiweiß.

Unter den Top Herstellern zeigt ESN auch die Stärke im veganen Bereich mit dem Vegan Pro Complex. Mit 33 verschiedenen Geschmäckern bietet dieses Proteinpulver ein veganes Zwei-Komponenten Eiweißpulver aus hochwertigem Erbsen- und Reis-Protein. Das Pulver ist mit bis zu 78% sehr proteinreich und beinhaltet lediglich 5,5% an Fetten sowie 3% an Kohlenhydraten.

Eine Verzehrempfehlung wird vom Hersteller mit einer von 30g Pulver gemischt mit 300ml Wasser in einem Shaker angegeben. Es wird der tägliche Verzehr von 1–3 Portionen empfohlen.

 

Der beste Vegan Protein mit 3-Komponenten-Protein

Vegan Protein 3K Shake - 1 Kg Vanille Flavor - Pflanzliches Proteinpulver mit Reis-, Sonnenblumen-, Erbsen- & Johannisbrotprotein - Eiweisspulver aus 3-Komponenten mit 72% Eiweiss - nu3
  • PFLANZLICH: Veganes drei-Komponenten Protein mit 21,8 g pflanzlichem Eiweiß pro Protein Shake! - Erbsenprotein dient dabei als ideale Basis, durch die Zugabe von Sonnenblumen- & Reisprotein wird das 3K perfekt ergänzt - Für ein ausgewogenes Aminoprofil kommt Johannisbrot als Top-Protein Lieferant hinzu, das mit seinen vielen essenziellen Aminosäuren punktet

Der Hersteller nu3 präsentiert sein veganes Protein mit einer 3-Komponenten-Mischung aus hochwertigem Erbsen-Protein, Hanf-Protein und Reis-Protein. Dieses Proteinpulver hat einen Ganze 71% Eiweißanteil aus rein pflanzlichen Quellen sowie laktose- und zuckerfrei.

Durch die Kombination aller drei veganer Eiweiße ergibt sich ein vollständiges Aminosäureprofil, worin volles BCAA und EAA enthalten ist.

 

Aus welchen Quellen kann veganes Protein gewonnen werden?

Das vegane Protein beinhaltet ausschließlich vegane Quellen, die im Folgenden gezeigt werden:

  • Erbsen-Protein
  • Soja-Protein
  • Hanf-Protein
  • Reis-Protein

Das Erbsen-Protein wird aus den gelben Erbsen gewonnen, wobei auch eine große Menge an Eisen aus diesen Erbsen gewonnen werden kann. Etwa ein Drittel des Erbsen-Protein-Gehaltes ist eine Eisenquelle. Ebenfalls beinhaltet Erbsen-Protein einen hohen Anteil von BCAAs, welches sehr wertvoll ist. Die Gewinnung ist relativ kostengünstig und kann mit durch die Extraktion mit organischen Lösemitteln den Fettgehalt um 70 % senken.

Desweiteren ist es bei der Soja-Protein-Gewinnung so, dass es in Isolaten vorkommt und aus dehydrierten Sojaflocken hergestellt wird. Das Soja-Protein hat einen hohen Anteil von Eisen und Kupfer, ist fettarm und enthält kein Cholesterin. Im Bereich Aminosäuren sind die EAAs in ausreichenden Mengen in Soja-Protein beinhaltet.

Das Hanf-Protein wird zentral aus Hanfsamen hergestellt und beinhaltet ebenfalls alle EAAs in ausreichender Form sowie Omega und ungesättigten Fetten. Im Gegensatz zu Whey Protein ist das Hanfprotein sehr hochwertig und immer mehr im Kommen, ein großes Plus ist der hohe Eiweißgehalt mit mehr als 50 %.

Zuletzt wird das Reis-Protein aus braunem Reis produziert. Im Gegensatz zu den anderen vorgestellen Protein-Arten im veganen Umfeld ist der Inhalt von von BCAAs und EAAs relativ gering. Insbesondere bei den essentiellen Aminosäuren zeigt sich das Lysin als zu geringer Anteil.

 

Welche Vorteile besitzt veganes Protein?

Mit veganen Nahrungsergänzungsmitteln wird das Risiko vermieden, an einem hohen Cholesterinspiegel zu erkranken, sowie Herzkrankheiten zu bekommen, die bei Molkenprotein (Whey Protein) aufgrund seiner tierischen Inhaltsstoffe auftreten können.

Für Menschen mit Laktoseintoleranz ist veganes Protein ebenfalls sehr empfehlenswert und kaum gefährlich, denn im Gegensatz dazu wird Molkenprotein aus Milchprodukten hergestellt.

Neben dem Cholesterin ist in veganen Proteinen ebenfalls weniger Fette als bei tierischem Protein enthalten.

Auch ist die Einnahme von veganem Proteinpulver sehr gelenkschonend, da nur eine kleiner Anteil von Purin, also Harnsäure, enthalten ist.

 

Was sollte vor dem Kauf beachtet werden?

Auch vor dem Kauf eines veganen Proteinpulvers sollte es eine wichtige Punkte geben, die sich ein Sportler vorher überlegen sollte:

  • Inhaltsstoffe
  • Vegane Protein-Quellen
  • Packungsmenge
  • Geschmack

Ähnlich wie bei anderen Supplements, oder besonders bei Proteinen, sind wichtige Kriterien zu beachten. Dazu gehören die Inhaltsstoffe, welches insbesondere bei veganem Protein noch wichtiger ist. Die Protein-Quellen sind entscheidend, denn diese werden aus verschiedenen pflanzlichen Bestandteilen gewonnen, welches auch sicherlich in der Packungsbeilage benannt werden. Ein weiteres Kriterium ist die Packungsgmenge, die gerade bei Proteinen in unterschiedlichen Art und Weisen (Dose, Tüte) angeboten wird. Der Geschmack ist ebenfalls wichtig und wird u.a. bei Proteinen in verschiedenen Varianten zur Verfügung gestellt.

 

Ist veganes Protein teurer als tierisches Protein?

Wenn die Preise der größeren Hersteller untersucht und mit tierischem Protein wie Whey, bei gleicher Menge, verglichen werden, können keine großen Unterschiede festgestellt werden. Der Preis bei veganem Proteinpulver liegt zwischen 18-25€ bei einer Standardpackung, bei größeren Mengen kann der Preis, ähnlich wie beim Whey Protein, deutlich höher liegen.